Heinz-Kühn-Bildungswerk

Heinz-Kühn-Bildungswerk

Wir über uns
Das Heinz-Kühn-Bildungswerk ist eine private, gemeinnützige, nach dem Weiterbildungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen anerkannter Einrichtung der Erwachsenenbildung
in Trägerschaft des SBG-Zentralausschuss e.V.

Wer wir sind
Unser Bildungswerk lädt seit mehr als 60 Jahren Bürgerinnen und Bürger ein, sich eine politische Meinung und Handlungsperspektive zu bilden. Heute arbeiten wir gemeinnützig und als eine vom Land Nordrhein-Westfalen anerkannte Einrichtung der öffentlich verantworteten Weiterbildung.

Namensgeber ist der frühere Ministerpräsident des Landes NRW, Heinz Kühn. Bereits unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg gehörte er zu den Widerbegründern der „Bildungsgemeinschaft“, deren Ursprung im Jahre 1921 lag.

In den 1970er Jahren wurde unter seiner Kabinettsleitung ein für damalige Verhältnisse fortschrittliches Weiterbildungsgesetz auf den Weg gebracht hat. Da lag es nur nahe, dass die Mitglieder ihm, nach seinem Tod, das Bildungswerk widmeten.

Aufgaben und Zielsetzung
Unsere Idee
Das Recht auf politische und gesellschaftliche Bildung unabhängig von finanziellen Möglichkeiten und schulischem Werdegang verstehen wir als wesentliche Voraussetzung für die Teilhabe der Menschen an politischen Entscheidungen, an staatlicher Organisation und an der zivilen Bürgergesellschaft.

Die Aufgabe des Bildungswerks ist es Seminare und Tagungen zu gesellschaftlich relevanten Themen und sonstige Veranstaltungen der politischen Bildung in Nordrhein-Westfalen und an anderen Orten durchzuführen. Unsere Angebote richten sich in erster Linie an Menschen aus NRW.

D.h.: die politische und gesellschaftliche Bildung von Menschen aus allen Lebensbereichen hat nach unserer Auffassung die Chance und die Verpflichtung, über politische Sachfragen und gesellschaftliche Zusammenhänge zu informieren, zu eigenen Gedanken anzuregen und zu solidarischem politischen und sozialen Handeln zu befähigen. Ein weiteres Ziel ist durch die Begegnung verschiedener Menschen und Gruppen das gegenseitige Verstehen zu fördern und Probleme bewusst zu machen.

Wir sind offen für alle, die sich für Politik und für politische und gesellschaftliche Arbeit interessieren sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen unserer Gesellschaft.

Unsere Grundsätze
Wir unterstützen das lebensbegleitende Lernen des Einzelnen. Wir gehen von der prinzipiellen Gleichberechtigung der Lehr- und Lernpartner aus und betrachten die Lerngruppen als Orte sozialer Begegnung, in denen Toleranz, Respekt und Verständnis für unterschiedliche Sichtweisen gefördert werden.

Unsere Weiterbildungsangebote sind allgemein zugänglich. Dies ermöglichen wir durch inhaltliche, methodische und organisatorische Vielfalt, die Berücksichtigung von Zielgruppen- und Minderheiteninteressen und ein angemessenes Preis- Leistungsverhältnis.

Dabei will das Bildungswerk weiter führende Einsichten ermöglichen und der Meinungsbildung in der Öffentlichkeit dienen.
Die langjährige Erfahrung sind die Grundlage, der Planung, Konzeptionierung und Gestaltung von politischen Seminaren.

Unsere Ziele

  • Verständnis der demokratischen Gesellschafts- und Staatsordnung fördern und das demokratische Verantwortungsbewusstseins verfestigen.
  • Herausbildung von politischer Urteilsfähigkeit und Handlungsperspektive.
  • Förderung demokratischer und dezentraler Entscheidungsstrukturen.
  • Das europäische Bewusstsein stärken und weiterentwickeln.
  • Erläuterung und Verankerung der europäischen Einigung und der internationalen Zusammenarbeit
  • Kenntnisse über die Entwicklung internationaler Beziehungen vermitteln
  • Das Geschichtsbewusstsein fördern
  • Die kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte der DDR.
  • Das Bewusstsein für die Probleme der Friedenssicherung soll geschärft werden.
  • Kenntnisse über die zentralen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, ökologischen, technischen und kulturellen Fragen der Gegenwart und Zukunft vermitteln.
  • Zeitgeschichtliche Ereignisse und Prozesse diskutieren.
  • Die kritische Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus soll gefördert werden.
  • Die Auseinandersetzung mit antidemokratischen Bestrebungen, vor allem in den Erscheinungsformen des Links- und Rechtsextremismus.
  • Respekt und Achtung vor gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Unterschieden
  • Vorurteile gegenüber Minderheiten sowie so genannten gesellschaftlichen Randgruppen sollen abgebaut werden.

Thematische Schwerpunkte
Das Heinz-Kühn-Bildungswerk veranstaltet Kurse, Seminare, Workshops und Foren unter den Leitthemen

„Politik– Qualifikation– Information“
Mit dieser Profilierung bearbeiten wir nachfolgende Themen, die sehr nah an den Kernfeldern der Bundeszentrale für politische Bildung und Schwerpunktthemen der Landeszentrale für politische Bildung liegen.

Neben Standardangeboten zu politischen Grundlagen und politischer Partizipation bietet das Heinz-Kühn-Bildungswerk in seinem Jahresprogramm Seminare zu aktuellen und kontroversen politischen Themen sowie zu politischen Schwerpunktthemen:

Demokratie leben
Fit fürs Ehrenamt
Hinter den Kulissen politischer Entscheidungen

  • Europa – Politik hautnah erleben
  • Berlin – im Zentrum der Politik
  • Die deutsche Teilung und ihre Überwindung
  • NRW auf dem Weg zu neuen Ufern

Ferner hat die von uns angebotene politische Bildung an anderen Lernorten Sequenzen in Gedenkstätten und Parlamenten, hier können die Teilnehmenden mit politisch Aktiven oder Zeitzeugen vor Ort diskutieren.

Organisation
Der Sitz des ehrenamtlichen Trägervereins ist Magnusstr. 18a, Köln, Tel: 0221 – 169 116 16.
Die postalische Zustelladresse ist Brüderweg 10-12, 44135 Dortmund
Das Bildungswerk hat seine Betriebstätte in Köln, Tel: 0221 – 16911617
und Zweigbüro in Dortmund     Tel: 0231 52 84 37
und Köln       Tel: 0221 168 602 97

Durchschnittlich werden 140 Veranstaltungen mit ca. 2.900 Seminarteilnehmenden werden pro Jahr durchgeführt.
Die Realisierung der Aufgaben finanziert das Bildungswerk aus Teilnehmergebühren, öffentlicher Förderung nach dem WbG-NRW, Zuschüssen Dritter und Spenden/Eigenmittel.